Schlange5gestrecktspitz Trigger-Points

Muskuläre Triggerpunkte

Vor allem Frau Professor Janet. G. Travell und Professor David. G. Simons haben in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts “muskuläre Triggerpunkte” als Ursache von Schmerzen im Bewegungsapparat beschrieben, die lokal (an ihrem Ort) Verdickungen, Verhärtungen und Verkürzungen sowie auch Schmerzen verursachen, aber auch Schmerzen an anderen Orten die sich in der Nähe des Triggerpunktes aber auch weit davon entfernt befinden können (ohne dass es eine direkte Nervenverbindung zwischen dem Triggerpunkt und dem Ort des “Übertragungsschmerzes” geben muss). Wegen dieses “Auslösens” von entfernten Schmerzen haben sie auch von J.G.Travell den Namen
“Trigger-Points” (englisch: trigger = Auslöser) bekommen.

Travell/Simons haben in dicken Büchern viele mögliche Triggerpunkte in fast allen Muskeln des menschlichen Körpers beschrieben und die von ihnen ausgelösten Übertragungsschmerzen (“referred pain”) angegeben - obwohl sie zunächst noch gar nicht genau wussten, warum Triggerpunkte entstehen, was genau in ihnen vor sich geht und wie sie dauerhaft zu beseitigen sind. Erst die molekularbiologische und biochemische Forschung der letzten Jahre lässt uns heute ahnen, was in Triggerpunkten eigentlich passiert - allerdings sind wir noch weit davon entfernt, sie wirklich zu verstehen.

Mit der Diagnostik myofaszialer Triggerpunkte und der Stoßwellentherapie (ESWT) steht uns aber jetzt seit einigen Jahren eine zuverlässige Methode zur Verfügung, mit der die sonst schwierig zu findenden Triggerpunkte zuverlässig identifiziert und in den meisten Fällen auch dauerhaft beseitigt werden können.

Ihr Pfad hierher:

>Home- >Beschwerden- >Ursache der Beschwerden- >Ursachen in Muskeln und Sehnen- >Trigger-Points-